Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt

Seit 1434 weihnachtlicher Handel in Dresden

"Uns Kinder lockte jener Markt, der nach einem eigentümlichen Backwerk der Striezelmarkt genannt wird", erinnerte sich der berühmte Dresdner Künstler des frühen 19. Jahrhunderts, Wilhelm von Kügelgen. Und auch in diesem Jahr wird der vorweihnachtliche Markt auf dem Altmarkt im Herzen Dresdens Alt und Jung anlocken.

1434 erstmals urkundlich erwähnt, ist der Dresdner Striezelmarkt der älteste Weihnachtsmarkt in Deutschland. Die Traditionen sind bis heute lebendig. Auch Kügelgen war von dem adventlichen Markttreiben begeistert: "Das Glitzern der mit Rauschgold, mit bunten Papierschnitzeln und goldenen Früchten dekorierten Weihnachtsbäume, die hellerleuchteten, kleinen Krippen mit dem Christuskinde, die gespenstischen Knecht Ruprechts, die Schornsteinfeger von gebackenen Pflaumen, die eigentümlichen Wachsstockpyramiden in allen Größen, endlich das Gewühl der Käufer und höfliche Locken der Verkäufer...alles regte festlich auf".

Im Mittelpunkt des Marktes steht der Originale Dresdner Christstollen, der im 17. Jahrhundert aus dem bereits 1486 erwähnten Hefestriezel hervorgegangen ist.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: