Die letzte Woche auf dem Tollwood Winterfestival

Verpassen Sie nicht die letzten Highlights auf dem Tollwood

20.12.2014 - Großen Anklang fand die dritte und letzte internationale Theaterproduktion dieses Winters im Tollwood Theaterzelt. Die Süddeutsche Zeitung schreibt „Mit André & Dorine ist dem Kulunka Teatro ein wunderbar schlichtes, kitschfrei tief berührendes Stück gelungen.“ (noch bis 20.12.)

Am 11. Dezember verliehen Tollwood und Hacker-Pschorr den Markt- und Gastropreis: Die Gastronomiestände wurden im Rahmen einer mehrtägigen Befragung der Besucher nach verschiedenen Kriterien wie Service, Geschmack und Preis-Leistungsverhältnis bewertet. In der Kategorie Speisegastronomie erlangte der Fondue Baron den 1. Platz. Die BauBar im Weltsalon wurde in der Kategorie Bar/Schänke zum Sieger gekürt. Den Markt-Preis vergab eine Jury von Studentinnen und Studenten der Blocherer Schule München (Ausbildungsstätte für Kreative mit den Fachbereichen Kommunikationsdesign und Innenarchitektur). Sie bewerteten die Kriterien Kunsthandwerk, Standgestaltung und Service. Den 1. Platz gewann Andreas Triebel mit seinem Stand Baobab.

In einer Überraschungsaktion bekundeten die „Bayerischen Bauern“ in der Nacht vom 14. Dezember, auf dem Tollwood Festivalgelände ihre Solidarität mit dem „Armen Schwein“. Ohne Wissen der Veranstalter befestigten sie an dem Kunstwerk des ungarischen Künstlers Gabor Miklos Szoke ein großes Transparent mit der Aufschrift „Diese Preise sind eine Sauerei. Erzeugerpreis 1,10 Euro/kg Lebendgewicht. Unsere Tiere sind mehr wert. Raus aus dem Preiskorsett“ und protestierten damit gegen die dramatisch fallenden Erzeugerpreise für bayerische Bauern. Tollwood begrüßt diese öffentliche Unterstützung seines Engagements für eine artgerechte Tierhaltung in Bayern durch die Bayerischen Bauern.

Der „Markt der Ideen“ ist am 23.12. bis 22 Uhr geöffnet (Tief-im-Wald-Bar bis 23 Uhr) und bleibt danach geschlossen. Am 24.12. ist das Festival komplett geschlossen. Vom 25.12. bis 31.12. finden LIMBO im Spiegelzelt und CAVEMAN im Theaterzelt statt – geschlossen bleiben der „Markt der Ideen“, der Weltsalon und die Tief-im-Wald-Bar. Das Festival endet mit den Silvesterveranstaltungen. Infos unter www.tollwood.de

Hier finden Sie die Highlights der vierten Festivalwoche:

Ab Freitag 26.12. „CAVEMAN“ mit Karsten Kaie. Theaterzelt, Beginn 20 Uhr
Wer noch die ultimativen Beziehungstipps für das neue Jahr sucht, der ist in der Kult-Comedy „CAVEMAN“ genau richtig. Der von seiner Freundin vor die Tür gesetzte Tom macht sich auf die Suche danach, was beim Zusammenleben von Mann und Frau wohl falsch gelaufen ist: Jäger-Mann Tom trifft auf Sammler-Frau Ulrike und diese beiden passen manchmal einfach nicht zusammen. Erhellende Momente für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen. Heiterkeit garantiert! (Fr, 26.12. – 30.12. & Caveman Silvestervorstellung am 31.12.)

Mittwoch, 31.12. Die große Tollwood-Silvesterparty
Auf der Tollwood-Silvesterparty können Besucher ab 19 Uhr ins neue Jahr feiern. Zahlreiche Bands sorgen in den Zelten für musikalische Unterhaltung. Ob Funk- oder Rock-Rhythmen, Reggae, Dub oder Klassiker der Rockgeschichte – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Mit von der Partie: Jamaram, Jalla! Worldmusic Club, Dub à la Pub, Checkstes5, Florian Zack Band, Raggabund & The Dubby Conquerors u.v.m. Ein Klassiker ertönt pünktlich zum Jahreswechsel: Der traditionelle Mitternachtswalzer. Außerdem präsentiert das Duo Hochformat anmutige Straßenkunst auf Stelzen und Hellseher Robert Alcazane gibt Zukunftsprognosen für das Jahr 2015.

Das erwartet die Besucher außerdem in der vierten Festivalwoche

Weltsalon
„Turmbau zu Babel“ heißt die Performance von Stephanie van Batum, Tom Afman und Thomas Dudkiewicz: Wir befinden uns in einem Mikrokosmos der Menschheit. Alles scheint möglich. Eine Spielhölle verspricht schnellen Gewinn, ein Klassenzimmer den Sinn des Lebens, eine Kapelle den „Himmel auf Erden“. Was aber, wenn wir keine gemeinsame Sprache sprechen, einander nicht verstehen? Verstehen wir das, was gesagt wird – oder nur das, was wir hören wollen? Als „Face-to-Face-Theater“ sollen die Besucher so Antworten auf Fragen finden, die das Überleben unserer Welt betreffen (18. - 21.12., Eintritt frei.). Letzte Chance für alle, die auf der „Baustelle Welt“ noch einiges zu verbessern haben. Im Weltsalon gibt es ausreichend Gelegenheit dazu. Zwölf Räume laden die Besucher ein, Hand anzulegen, damit sich im Kleinen etwas verändert.

Performances & Walk-Acts
Ab dem 17.12. auf dem Freigelände unterwegs: „DUNDU“ (Du und Du) – die tanzende, fünf Meter hohe Riesenpuppe, die im Dunkeln zu leuchten beginnt. Durch das Zusammenspiel von fünf Puppenspielern setzt sich DUNDU in Bewegung und beginnt zur Musik der Kora (eine westafrikanische Harfe) zu tanzen. (17.-21.12., Festivalgelände, Eintritt frei.)

Tief-im-Wald-Bar
In der letzten Tollwood Woche geht es „Tief im Wald“ musikalisch rund - ob mit Reggae Ska von Ratatöska (18.12.), Country Bluegrass und Folk mit den beiden Münchnerinnen May and June (19.12.), Glam Rock mit der Glam Gang (20.12.) oder mit dem Schwiegersohn-Charme im Frack der Herren Wunderlich (21.12.). Am 19.12. werden ein letztes Mal Bio-Geschenkkörbe zugunsten der Stiftung SOFI’s WORLD versteigert (Eintritt frei).

Markt der Ideen
Mit einer Unterschriftenaktion macht die Hofpfisterei gegen Gentechnik mobil: Angesichts der Verhandlungen zum Transatlantischen Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) setzt sie sich dafür ein, dass Bayern und Deutschland weiterhin Gentechnik-frei bleiben (Unterschrift möglich im Bazarzelt oder hier).

Für einen außergewöhnlichen Stand auf dem „Markt der Ideen“ ist der Künstler Miroslav Menschenkind verantwortlich: In seiner „Mensch & Kind Kuscheltierschlachterei seit 1886“ verwurstet und vakuumiert er Teddybären Menschenkind präsentiert alles, was in einer normalen Schlachterei zu finden ist, mit dem Unterschied, dass hier nicht einst lebendige Tiere, sondern Kuscheltiere gezeigt werden. Im Interview sagt er: „Idealerweise sollen die Menschen nachdenken, bei was es sie eher schaudert: Wenn sie einen Teddy ohne Kopf sehen oder wenn sie ein Schwein ohne Kopf sehen.“

Kinderprogramm
Im Kinderzelt wird ab mittags gewerkelt und gebastelt. Zu den Themen „Haus und Hof“, „Wiesen und Felder“, Flüsse und Seen“, „Wald“ und anderen gestalten die kleinen Tollwood Gäste mit Pappmaschee, Wäscheklammern große Kunst von kleinen Leuten. Damit das Warten auf das Christkind nicht gar so lange dauert, wird am 23. noch das Glücksschwein für das kommende Jahr gebastelt. Und jeden Tag um 18.30 Uhr gibt es zum guten Schluss noch eine Gute Nacht-Geschichte. (Eintritt frei.)

Alle weiteren Infos finden Sie unter www.tollwood.de

Quelle: www.tollwood.de/winterfestival-2014/news

Bild-Quelle: © daniel.knott / flickr.com (CC BY-ND 2.0)



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: