Der Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden

28.11.2013 - Am Dienstag, 27. November, öffnete der Sternschnuppenmarkt auf dem Schlossplatz seine Pforten. Pünktlich um 18 Uhr schwebten Engel vom Himmel und sorgten dafür, dass der vorweihnachtliche Markt in Lichterglanz eintaucht. Schauplatz der Eröffnung war die Bühne vor dem Rathaus, wo Oberbürgermeister Sven Gerich und Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel den Markt mit den knapp 130 Weihnachtsständen eröffneten. Die Eröffnungszeremonie hat in den letzten Jahren einen hohen Zulauf erfahren. Zum einen hat man sich darüber gefreut, weil es die Attraktivität des Marktes bestätigt, zum anderen stellt es den Veranstalter aber vor Sicherheitsprobleme. Deshalb hat man sich entschlossen, den Zutritt zum Schlossplatz während der Eröffnungsfeier zu begrenzen und auf das Feuerwerk zu verzichten. Die Begrenzung erfolgt dabei nur auf dem Schlossplatz und nur zur Eröffnungszeremonie. Dann finden dort maximal 5.000 Besucher Platz.

Im malerischen Ambiente zwischen Landtag, Rathaus und Marktkirche können sich die Besucher auf ein vielfältiges Warenangebot, auf Fahrgeschäfte und eine abwechslungsreiches Bühnenprogramm freuen. Auch originelle Geschenkideen, Kunsthandwerk, Leder- und Glaswaren sowie Schmuck, Gemälde und verführerische Düfte gehören zum Sortiment des Weihnachtsmarktes. Darüber hinaus sorgt ein vielfältiges Angebot an Speisen und Getränken dafür, dass der Bummel über den von der Wiesbaden Marketing GmbH veranstalteten Markt ein kulinarisches Erlebnis ist. Zwei Kinderkarussells und eine Kindereisenbahn zählen zum Angebot für jüngere Besucher.

Zum festlichen Glanz tragen die Lilchen, die dem Wiesbadener Stadtwappen entliehenen Symbolfiguren, bei. Sie illuminieren nicht allein die Portale des Marktes und den Schlossplatz, sondern auch die Wilhelmstraße und die Fußgängerzone. Auf dem Mauritiusplatz gewährt das Sternschnuppen-Riesenrad einzigartige Eindrücke auf das weihnachtliche Wiesbaden. Prachtvoll beleuchtet ist auch der rund 25 Meter große Weihnachtsbaum, der vor dem Rathaus steht und mit mehr als 3.000 umweltfreundlichen LED-Glühbirnen und blau-goldenen Schleifen geschmückt ist.

Zu einer besinnlichen Vorweihnachtszeit gehören auch Geschenke und diese werden ab dem 1. Dezember täglich um 17.30 Uhr auf der Bühne vor dem Rathaus verteilt. Dann wird jeweils ein Adventskalender-Türchen geöffnet, dahinter verbergen sich weihnachtliche Überraschungen. Auch die Werbegemeinschaft Wiesbaden wunderbar e.V. hat etwas zu verschenken und führt die Kampagne "Wir schenken Ihnen Zeit" fort. Von Donnerstag bis Samstag, 19. bis 21. Dezember, sowie am Montag, 23. Dezember, haben die Geschäfte in der Innenstadt bis 21 Uhr geöffnet.

Beim Sternschnuppenmarkt darf auch die Glühweintasse nicht fehlen, die sich inzwischen zu einem beliebten Sammlerobjekt entwickelt hat. In diesem Jahr ziert das Motiv des Museums Wiesbaden die Tasse, die zum Preis von zwei Euro an allen Ausschank-Ständen des Marktes und bei der Tourist-Information am Marktplatz erhältlich ist. Neu ist in diesem Jahr ein Briefmarken-Sonderheft "Sternschnuppenmarkt", das für 2,75 Euro verkauft wird.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: