Düfte rufen Kindheitserinnerungen wach

Weihnachtsmarkt in Straßburg findet in diesem Jahr zum 442. Mal statt

22.12.2011 - Dezember in Straßburg, das ist vor allen Dingen erst einmal ein riesiger Weihnachtsmarkt, der dieses Jahr zum 442. Mal veranstaltet wird! Denn im Jahr 1570 trat, im Zuge des Straßburger Protestantismus, der gegen die „extravagante“ katholische Tradition, die Heiligennamen hervorzuheben, ankämpfte, der Christkindelsmärik an die Stelle des „St. Nikolaus-Markts“. In diesem Jahr endet der Straßburger Weihnachtsmarkt am 31. Dezember.

Die zauberhafte Stimmung, die Straßburg in diesen Wochen umgibt, ist tatsächlich einzigartig: Glanz und Magie entfalten sich vor allem am Spätnachmittag, wenn die Dunkelheit hereinbricht. Es ist, als würde sich die Stadt bewusst, dass die Sonnenkräfte schwinden, und nun neue Wärme, und neues Licht vonnöten sind... Die festlichen Schaufenster prunken mit den weihnachtlich geschmückten Fassaden um die Wette, und durch die Straßen schwebende Düfte von Zimt und Gewürzen rufen Kindheitserinnerungen wach. Aus den Kirchen ertönen weihnachtliche Klänge...

Der eigentliche Weihnachtsmarkt erstreckt sich über mehrere Straßen und Plätze der Innenstadt, das Hauptgeschehen spielt sich insbesondere auf dem Broglieplatz und dem Münsterplatz ab. Mehrere Hundert Händler halten für den Betrachter originelle Geschenkideen bereit und bieten traditionellen Weihnachtsschmuck für Tannenbaum und Krippe zum Verkauf.

Kunsthandwerker aus der Region zeigen ihr Können. Hier findet man alle denkbaren Dekorationsgegenstände fürs Haus und unendlich viele Ideen für originelle Geschenke: Glaskugeln, Krippenfiguren (aus Ton, Porzellan oder Holz), Adventskränze, Tonformen zum Backen fein dekorierter Springerle (Anisplätzchen), Stoffe, Tischdecken, Tischbänder (mit weihnachtlichen Farben bedruckt), Glasgegenstände und Tafelkunst (Lalique in den Nordvogesen, geblasene Glaskugeln in Meisenthal), selbst gebastelte Geschenkekisten, Spieluhren, bunte Spielsachen aus Holz, Lumpen oder Pappe, Glasmalerei, Heiligenbilder. Und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Schleckereien, Glühwein, Krapfen und vieles mehr.

„wihnachtsbredle“ und „schwowebredle“

Die bekanntesten Elsässer Spezialitäten, die auf dem Straßburger „Christkindlesmärik“ gehandelt werden, sind die „wihnachtsbredle“, die je nach Zutaten und Aussehen variieren: „butterbredle“ – Butterplätzchen, manchmal mit Zitronenglasur, „anisbredle“ – runde Anisplätzchen, „schwowebredle“ mit Mandeln dekoriert und mit Eigelb goldbraun gebacken, „spitzebredle“ – kleine Sandteigplätzchen mit einer Spur von Zitrone, „lebkuchen“ – kleinen
Lebkuchen in Zungenform mit seidig schimmernder Glasur, „leckerli“ in Rautenform und ebenfalls mit Lebkuchengeschmack. „Springerle“ oder Anisbrötchen haben einen besonders typischen Geschmack und gehören zu den ersten Keksen, die jemals im Elsass gebacken wurden.

Mireille Oster, die „Lebkuchenkönigin“

Mitten im Stadtteil „La Petite France“ (Klein-Frankreich), ist das kleine Geschäft von Mireille Oster für jeden eine süße Versuchung. Ein wahrer Festschmaus für Augen und Geschmacksnerven. Hier gibt es nicht weniger als 36 verschiedene Sorten Lebkuchen, deren Namen vielversprechend klingen: „Liebesherzen“, „Chinesische Nächte“ oder „Engelsbrot“. Die Lebkuchen von Mireille Oster sind selbstverständlich die Stars auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt auf der Place Broglie.

Tannenbaum auf dem Kleber-Platz

Aber das ist längst nicht alles. Ein riesiger Tannenbaum überragt den Kleber-Platz, die Herzen der Straßburger schneller schlagen lässt. Der fast 30 Meter hohe Baum wird alle Jahre wieder mit neuen funkelnden, farbenfrohen und maßgeschneiderten Kreationen geschmückt, die schon immer von Antoinette Pflimlin entworfen werden, die einem der höchsten Bäume Europas 1000 Lichtern aufsteckt.

Zur Freude der Kleinsten schlägt seit 2009 ein Kinderdorf sein Quartier auf dem Place Saint-Thomas auf, das mit weihnachtlichen Vorführungen, Märchenlesungen und zahlreichen anderen spielerischen und kreativen Aktivitäten aufwartet.




Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: