Informationen aus erster Hand

Fregatte KARLSRUHE präsentiert sich auf Christkindlesmarkt

20.12.2011 - In den Tagen vor dem Weihnachtsfest fällt es nicht schwer, in vorfreudiger Stimmung auf Entdeckungsreise über den Christkindlesmarkt in Karlsruhe zu gehen. Ob man nur eine liebevolle Kleinigkeit oder interessante und anspruchsvolle Handwerkskunst sucht – hier findet sich für jeden das geeignete Geschenk oder Mitbringsel.

Doch so ein Bummel kann noch viel mehr bieten. In der Partnerschaftshütte gleich neben der Rathaustreppe haben sich in den vergangenen Wochen Karlsruhes Partnerstädte Nancy, Nottingham, Temeswar, Halle und Krasnodar bekannt gemacht, und in diesen Tagen ist noch bis Mittwoch, 21. Dezember, die „Fregatte Karlsruhe“ zu Gast.

Jubiläum der Partnerschaften

Traditionell präsentieren die verschiedenen Freundeskreise im Städtepartnerschaftshäuschen direkt vor dem Rathaus die Karlsruher Partnerstädte, wobei das Jahr 2012 schon seine Schatten – oder vielmehr Sonnenseiten – voraus wirft. Im kommenden Jahr gibt es nämlich genügend Anlass zum Feiern, stehen doch einige Jubiläen an: Mit den Städten Krasnodar und Temeswar ist die Fächerstadt seit 20 Jahren in enger Freundschaft verbunden. Sogar 25 Jahre stehen bei Halle zu Buche.

Außerdem kann die Stadt Karlsruhe 2012 auf eine 100-jährige Patenschaft mit einem Schiff der Marine zurückschauen. Die Fregatte KARLSRUHE, seit 1912 das fünfte Schiff, das den Namen der Fächerstadt über die Meere trägt, ist mit einer Abordnung gerade zu Gast im Partnerschaftshäuschen.

Maritime Souvenirs

Auf dem Christkindlesmarkt stellen Besatzungsmitglieder und ehemalige KARLSRUHE-Fahrer das Schiff vor. Sie verkaufen am Häuschen maritime Souvenirs und stehen für Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen. So können Interessierte Andenken an das Patenschiff erstehen und Informationen aus erster Hand über die Einsätze auf hoher See einholen.

Die Fregatte KARLSRUHE ist seit 1912 das fünfte Schiff der Marine, das diesen Namen trägt. Drei Vorgängerschiffe fielen den Weltkriegen zum Opfer, zuletzt der leichte Kreuzer KARLSRUHE am 9. April 1940. Mit Indienststellung der 4. KARLSRUHE im Jahr 1962 blühte eine mittlerweile traditionsreiche Patenschaft auf, die längst nicht mehr nur eine offizielle Verbindung zwischen Stadtverwaltung und Führungsmannschaft des Schiffes ist.

Besonderer Dank gebührt den Seeleuten unter dem Kommando von Fregattenkapitän Volker Blasche für das alljährliche Engagement, mit dem sie sich um „ihre“ Patenkinder des Kinder- und Jugendheims in der Sybelstraße kümmern. Zahlreiche Organisationen – allen voran die Gesellschaft zur Förderung des Freundeskreises der Fregatte KARLSRUHE – engagieren sich in Karlsruhe für diese Patenschaft, die in Marinekreisen einen hervorragenden Ruf genießt.

Über den Patenschaftsoffizier und Patenschaftsbeauftragten in anderen Bereichen der Besatzung wird die Patenstadt auch bei längeren Auslandseinsätzen der Fregatte über alle wichtigen Ereignisse informiert.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: